Fotoreise nach Namibia

2015 fahren wir mit Ihnen für knapp 3 Wochen auf Fotoreise nach Namibia.

Auf der Reise bieten wir eine Reihe von Workshops und Fotoseminaren an. Namibia ist eines der afrikanischen Länder mit der größten Artenvielfalt und gleichzeitig guter Infrastruktur. Wir bereisen dieses wundervolle afrikanische Land am Ende der Regenzeit. Der Vorteil ist, dass es reichlich Vegetation gibt und es im Rahmen einer Fotoreise einfach die schöneren Fotos garantiert. Nachteil ist, dass einige Tiere schwerer aufzustöbern sind. Das macht aber nichts, da unser Guide die entsprechenden Locations kennt und individuell unsere Bedürfnisse im Rahmen der Nambia Fotoreise berücksichtigen wird. So werden wir mit etwas Glück Löwen, Elefanten, Giraffen und Leoparden vor die Linse bekommen.

Sicher sind uns aber die vielen vielen anderen Arten der örtlichen Fauna.

Namibia - das Land im Südwesten Afrikas zwischen dem Oranje Fluss im Süden und dem Kunene Fluss im Norden - ist ein karges, raues Land, wie aus einer anderen Welt und dennoch so einladend und beinahe vertraut und leicht zu bereisen. Namibia ist das Traumland für Fotografen, ein Land der Kontraste und der klaren Farben. Es ist ein Land, in das sich schon viele Menschen verliebt haben. Wer Ruhe sucht und Natur, wer grandiose Landschaften, Wüste und Weite genießt, dem wird Namibia, das zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde zählt, nicht mehr loslassen. Namibia ist ein Abenteuer und doch muss man kein Abenteurer sein, um dieses Land zu erleben. Ein gepflegtes Straßennetz macht das Reisen zum Vergnügen. Schon bei der Ankunft in der gemütlichen Hauptstadt Windhoek spürt der Besucher, dass Namibia nicht nur Afrika ist. Hier gibt es auch europäische Kultur. Prächtige Gebäude im wilhelminischen Baustil zeugen von der deutschen Kolonialzeit.

Im Leistungsumfang der Namibia Fotoreise sind enthalten:

  • Linienflug von/nach Frankfurt am Main, Steuern, Sicherheitszuschläge und Kerosinzuschlag sowie Rail & Fly Bahnticket 2. Klasse
  • Unterkunft und Mahlzeiten laut Programm
  • alle Workshops und Seminare
  • Deutsch sprechende Reiseleitung, sogleich Fahrer
  • Alle Eintrittsgebühren in Namibia
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • Stilles Mineralwasser im Bus während der geführten Tour
  • Mehrwertsteuer & Tourismussteuer
  • 24-Stunden-Notrufdienst in Namibia
  • Informationspäckchen (1x pro Zimmer)
  • Transfer im Van inkl. Fahrer, Benzin
  • Modelhonorare inkl. nichtkommerziellem Verwendungsrecht der Bilder

Nicht inklusive:

  • Zusätzliche Mahlzeiten und jegliche Getränke
  • Fakultative Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder und Gepäckträgergebühren (wenn benötigt)
  • Reiseversicherung
  • Alle Ausgaben persönlicher Natur
  • Übergepäck

Hier Impressionen der Reise in 2014:

 

Reiseablauf:

Tagesablauf Verpflegung Lodge

1. Tag:

Wir starten an einem Mittwoch mit einem Nachtflug oder am Donnerstag mit einem Tagesflug, je nach Verfügbarkeit ab Frankfurt Flughafen 

Wir fahren mit unserem deutschsprachigen Guide, der uns (fast) die gesamte Reise zur Verfügung steht, ca. 200km in nordwestlicher Richtung. 

Wir starten unsere Reise durch hügelige Landschaft zwischen Windhoek und der Eridni Old Traders Lodge im privatem Erindi Wildreseervat.

Angekommen an der Lodge starten wir mit der offiziellen Teilnehmerbegrüßung und Vorstellungsrunde. Wir besprechen das Reiseprogramm und die nächsten Aktivitäten. Los geht es mit einer Einführung in die Tierfotografie, denn die, auch wenn es nicht bei jedem Tag dabei steht, werden wir fast täglich benötigen.

Da wir alle sicher von der Anreise geschafft sein werden, empfehlen wir den Abend auf einem erhöhten Beobachtungsstand ausklingen zu lassen. Von hier überblicken wir die majestätische Landschaft der Dornbusch Savanne und können die grasenden Zebras, Weissschwanzgnus, Rappenantilopen, Impalas und der sehr seltenen Weissen Blessböcke und Schwarzen Springböcke, sowie viele andere Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum, beobachten und fotografieren.

Ggf. kommen Elefanten bis an das Wasserloch direkt vor der Terasse der Lodge, ein unvergessliches Ereignis.

20140413-img_1754-fb.jpg

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Erindi Old Traders Lodge

 

2. Tag (Freitag 17.4.2015):

Heute bleiben wir auf der Erindi Logde und fahren zu den Tieren der Lodge. Bei der Erindi Old Traders Lodge hadelt es sich um eine der tierreichsten Lodges Namibias. Wir haben beste Gelegenheit die Tierwelt Namibias zu fotografieren.

Auf unserer Reise 2014 haben wir hier bereits bei der ersten Wildfahrt (Gamedrive) Elefanten, Giraffen, Löwen und Geparden abgefrühstückt, man hat also schon einiges an Fotos direkt im Sack.

 

Über Mittag besprechen wir die ersten Ergebnisse auf der Lodge, bevor wir zum Abendlicht noch einmal auf Fototour gehen. Man kann den Tag gut unter dem Motto "Tierfotoworkshop Nonstop" verbuchen.

An einem Morgen auf Old Traders machen wir einen Cheetha Walk!

Inkludiert auf Erindi sind: 2 Game Drives und 1 Cheetha Walk

20140413-do9r0483-fb.jpg

 

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

 

Erindi Old Traders Lodge
3. Tag (Samstag 18.4.2015):

Weiter geht es heute mit der Fahrt ins Damaraland (320km). Seichte Hügel, karge steinige Berge, einzeln stehende Bäume, alles was das südliche Afrika auszeichnet gibt es hier. Wir erkunden das Damaraland, das durch seine raue Schönheit den Besucher fasziniert.

Unser Ziel ist die Palmwag Lodge, südlich von Etosha.

Nach unserer Ankunft gibt es hier zur besten frühabendlichen Fotozeit einen weiteren Gamedrive. Das Gebiet ist bekannt für seine freilebenden Wüstenelefanten und Nashörner!

Selbstverständlich, und das gilt für die gesamte Reise, halten wir mit den Guide an vielen guten Fotolocations entlang unseres Weges. Immer dann steht Ihnen selbstverstänlich Frank Fischer, Ihr Fotodozent mit technischem und gestalterischem Rat und Tat zur Verfügung. Es sind wirklich sehr gute Fotos garantiert. Die Reise steht auch unter dem Motto, der Weg ist das Ziel und so werden wir oft ganz spontan auf die Gegebenheiten vor Ort reagieren, genau deswegen ist die Reise zeitlich so geplant, dass uns zwischendurch auch Zeit bleibt.

Abends widmen wir uns den erweiterten Kenntnissen der Landschaftsfotografie. Natürlich werden wir unser Platten- bzw. Einsteckfilterset mit allen möglichen Spezialfiltern dabei haben.

Frühstück

Lunchpaket

Abendessen

Palmwag

Lodge

4. Tag (Sonntag 19.4.2015):

Wir besuchen Twyfelfontein, einen der reichsten Fundorte an Felsgravuren und Zeichnungen. Schöpfer der Darstellungen waren Jäger, die vor ca. 5000 Jahren an den Wasserstellen dem Wild auflauerten. Auch der verbrannte Berg mit seinem einzigartigen Farbspiel und die Orgelpfeifen sind von erdgeschichtlicher Bedeutung und super Fotomotive.

20140414-do9r1209-fb.jpg

20140414-do9r1221-fb.jpg

Inkludiert auf Palmwag sind: 1 Game Drive und Besuch von Twyfelfontain, "verbrannter Berg" und "Orgelpfeifen".

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Palmwag

Lodge

5.Tag (Montag 20.4.2015):

Heute gilt es ein wenig Strecke zu machen. Wir fahren weiter in Richtung Norden (230km) auf dem Weg zu unserem eigentlichen Ziel, den Epupa Wasserfällen machen wir Station in Opuwo Country Lodge, ein guter Ort um ein wenig bei einem Draft Bier oder einem Rockshandy zu entspannen und Bilder zu sichten und zu besprechen.

20140415-do9r1305-fb.jpg

20140417-do9r1638-fb.jpg

Frühstück

Lunchpaket

Abendessen

Opuwo

Country Lodge

6.Tag (Dienstag 21.4.2015):

Heute erreichen wir die Tiefen des Himba Landes, die Zufahrt zu den Epupa Falls wird deutlich über 100km Sandpiste mit sich bringen.

Rechts und links der Piste werden wir die Himbadörfer sehen und auf der Straßen treffen wir auf viele freilaufende Rinderherden der Himbas.

20140417-do9r1645-fb.jpg

Pünktlich zum Sonnenuntergang folgt das Landschaftsfoto-Highlight der Reise bis hierher, eine Sundownertour auf einen nahegelegenen Hügel inkl. einem wahnsinnigen Blick auf die Wasserfälle.

Fahrt heute 220km!

Frühstück

Lunchpaket

Abendessen

Omarunga Camp

7.Tag (Mittwoch 22.4.2015):

Wir fahren in ein nahegelegenes Himba-Dorf und tauchen ein in das akfrikanische Dorfleben.

Das Kaokoland gehört seinen Einwohnern und Respekt für ihre Lebensart und ihre Traditionen ist angebracht. Der “Kraal” besteht meist aus Hütten, die aus Mopaneästen, Lehm und Kuhdung hergestellt werden. Für die Himba bedeuten ihre Viehherden Leben. Persönlicher Viehbesitz wie in unserem Sinne besteht nicht. Rinder haben einen festen Platz in Zeremonien und Ritualen, Bräute werden mit Rindern bezahlt, der Tod eines Häuptlings erfordert Opferung der besten Tiere (die Schädel werden auf Stöcken um das Grab errichtet) und Verbrechen werden mit der Abgabe von Vieh bestraft. Die Hauptnahrung der Himba besteht aus Dickmilch und Fleisch. Getreide, Zucker. Gegenstände für ihren Schmuck erhalten sie durch Viehhandel. Die Grundlage der Religion ist ein weit entferntes Wesen - Mukuru. Den Seelen der Verstorbenen werden übernatürliche Kräfte zugesprochen, die auch Einfluss auf die Lebenden haben und als Medium zu Mukuru angesehen werden. Gute Beziehungen zu den Ahnen ist deshalb erforderlich. Das heilige Feuer (Okuruwo), ein einziger glimmender Holzscheit wird vom Häuptling gehütet und bei wichtigen Ritualen zum Feuer entfacht, als Symbol für den Kontakt zwischen Lebenden und Verstorbenen.

Wir werden in diesem Dorf am Dorfleben teilhaben, gleichzeitig uns der Dokumentarfotografie widmen. Es wird für jeden Teilnehmer die Aufgabe geben eine bestimmte Geschichte mit den entstandenen Fotos in einer Bildstrecke von 5 Bildern zu erzählen und Abends in der Lodge am Beamer zu präsentieren. Das Besondere wird sein, dass sich jeder in der verwendeten Brennweite begrenzen muss, sprich, jeder fotografier mit einer festen Brennweite alle 5 Motive - herausfordernd und lehrreich!

Inkludiert auf Omarunga sind: 1 Sundownertour, 1 Halbtagestour zu den Himbas.

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Omarunga Camp

8.Tag (Donnerstag 23.4.2015):

Wir verlassen den Nordwesten Namibias und fahren (380km) weiter in Richtung südost in das ehemalige Owamboland. Owambo ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Volksgruppen, die im zentralen Norden Namibias und im Süden Angolas leben. Diese Gruppen wanderten einst von den großen Seen in Ostafrika ein und ließen sich in der Region zwischen den Kunene und Kavango Flüssen nieder. Die Owambo bilden die größte Sprachgruppe des Landes und machen knapp 51% der Bevölkerung Namibias aus. Die meisten Owambo leben noch heute als Subsistenzbauern und ernähren sich von der Feldarbeit und der Haltung von Rindern und Ziegen. Ihre Lodge liegt in der quirligen Stadt Oshakati, wo es auch einen offenen Markt und viele “Cuca Shops” (einheimische Schenken) mit ausgefallenen Namen gibt. Diese werden wir am Nachmittag besuchen. Das typische Marktleben und die einheimischen Schänkenbesucher sind unsere Motive. Der Guide begleitet uns auf den Markt.

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Oshakati Country Lodge

9.Tag (Freitag 24.4.2015):

Wir fahren weiter in Richtung Westen in die Gegend um Rundu, direkt an den Cubango River. Der Fluss ist geprägt durch eine reichhaltige Vogelwelt.

20140420-img_3056-fb.jpg

20140420-img_2825-fb.jpg

Wir werden an den beiden Tagen unseres Aufenthalts insgesamt 2 Bootsfahrten auf dem Fluss unternehmen. Wir geniessen gemeinsam den Sonnenuntergang, besprechen unsere Fotos, bearbeiten bereits das eine oder andere Bild in Lightroom. Abends geniessen wir unser Abendessen direkt am Flussufer.

20140420-img_3039-fb.jpg

420km

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Hakusembe River Lodge

10.Tag (Samstag 25.4.2015):

Es geht erneut auf den Fluss! Es sind neben der Vogelwelt auch Krokodile und Hippos durchaus möglich!

20140419-img_2260-fb.jpg

20140419-img_2286-fb.jpg

20140419-img_2590-fb.jpg

20140420-img_3049-fb.jpg

Inkludiert auf Hakusembe sind: 2 Bootsfahrten (richtig geile Vogelwelt und Hippos möglich).

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Hakusembe River Lodge

11.Tag (Sonntag 26.4.2015):

Wir fahren weiter den Cubango River hinauf auf die andere Seite von Rundu auf die N'Kwazi Lodge. Die Fahrtstrecke beträgt nur ca. 75km. Dort besuchen wir eine einheimische Schule und lassen uns bei einem einheimischen Gesangs- und Tanzabend am Lagerfeuer berieseln. Wir geniessen die hausgemachten Speisen und fotografieren im Umeld der Lodge, so noch Restzeit bleibt. Da es hier schön dunkel ist könnten wir auch sehr gut noch ein wenig der Astrofotografie fröhnen.

20140419-do9r1874-fb.jpg

20140418-do9r1854-fb.jpg

Wenn wir ganz viel Langeweile haben und uns das Programm noch nicht ausreicht, dann können wir hier eine weitere, dann fakultative Bootstour machen. Ich bin mir aber sicher, wir werden zwischndurch froh sein, wenn wir mal ein wenig Zeit zum sitzen haben!

20140423-do9r7883-fb.jpg

Inkludiert auf N'Kwazi sind: Traditioneller Tanzbend von Einheimischen, Schulbesuch einer lokalen und von N'Kwazi finanzierten Schule

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

N'Kwazi Lodge

12. Tag (Montag 27.4.2015):

Von Rundu geht die Fahrt heute wieder nach Süden in das so genannte Mais-Dreieck, eines der einzigen landwirtschaftlichen Gebiete, die sich in Namibia befinden.

Unterwegs wird, wie immer an den relevanten Fotospots gehalten (280km).

In der Nähe befindet sich auch unsere nächste Gästefarm. Vom Aufenthaltsraum und von der Terrasse haben wir einen tollen Blick auf die Busch Savanne und können mit etwas Glück an einer in der Nähe gelegenen Wasserstelle eine Vielfalt an Tieren fotografieren.

20140421-img_3247-fb.jpg

20140421-img_3232-fb.jpg

Wir besuchen heute eine typische Namibianische Farm und dokumentieren fotografisch das Farmleben.

Abends Bildbesprechung und Ausspannen am Lagerfeuer in wirklich cooler, familiärer Atmosphäre!

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Fiume Lodge

13. Tag (Dienstag 28.4.2015):

Am folgenden Tag nehmen wir an einem geführten Ausflug zu einem in der Nähe liegendem Buschmannsdorf teil, bei der wir einen intensiven Einblick in das Leben diese Volkes bekommen. Wir befinden uns in der Region die durch die San bewohnt wird, volkstümlich auch als 'Bushman' oder "Buschmänner" bezeichnet. Sie sind die älteste Bevölkerungsgruppe in Namibia und Botswana und leben seit vermutlich 20.000 Jahren im südlichen Afrika. Die kleinwüchsigen, freundlichen Menschen sind eigentlich Jäger und Sammler. Die Frauen sammeln Wildfrüchte, Beeren und die stärkemehlhaltigen Feldzwiebeln, während die Männer der Jagd nachgehen. Die San haben ein sehr tief gehendes Verständnis der Natur und ihrer Ökologie. Sie sind in der Lage, hunderte von Pflanzenarten zu unterscheiden und gelten zudem als ausgezeichnete Fährtenleser. Die San sind meisterhafte Bogenschützen. Der Bogen ist relativ klein und die Reichweite der Pfeile liegt damit unter 25 Metern. Buschmänner müssen sich deshalb recht nah an ihre Beute heranpirschen, worauf sich die geschmeidigen Jäger allerdings auch bestens verstehen. Ist ein Tier von einem Pfeil getroffen, so hat es keine Chance zu entkommen. Die vergifteten Pfeilspitzen sind absolut tödlich. Das Pfeilgift wird aus der Larve eines bestimmten Käfers gewonnen. Nach einem Rezept, das nur die Buschmänner selbst kennen, werden verschiedene Kräuter hinzugefügt, um die Wirkung zu verstärken.

20140422-img_3328-fb.jpg

20140422-img_3522-fb.jpg

Wir sehen die Tätigkeiten der Bushmänner vor Ort, können die Bushmänner bei deren traditionellen Tätigkeiten fotografieren und widmen uns somit an diesem Tag der Street- bzw. Reportagefotografie.

Inkludiert auf Fiume sind: Tagestour zu den Bushmännern und Farmbesuch

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Fiume Lodge

14. Tag (Mittwoch 29.4.2015):

Heute fahren wir in den Etosha Nationalpark, das wildreichste Gebiet Namibias (200km).

20140413-img_1288-fb.jpg

Inkludiert auf Mushara sind: Wildfahrt in den Etosha Nationalpark

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Mushara Lodge

15. Tag (Donnerstag 30.4.2015):

Wir fahren weiter durch den Etosha Nationalpark (175km). Die Kameras immer im Anschlag bieten sich mit Sicherheit weitere Fotomotive. Ziel ist am heutigen Tag die Etosha Safari Lodge, diese ist allgemein als schönste Lodge Etoshas bekannt.

Auf der Lodge nehmen wir 2 weitere Gamedrives wahr! 

 

20140413-do9r0982-fb.jpg

20140412-img_0971-bearbeitet-fb.jpg

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Etosha Safari Lodge

16. Tag (Freitag 1.5.2015):

So zum baldigen Abschluss und in Etosha, - Gamedrive, was sonst!

20140412-img_0940-fb.jpg

Wir tauchen noch einmal ein in die Wildness Afrikas, saugen das Geühl in uns auf. Denken an die tollen Landschafren und die Ereignisse der letzten 2 Wochen und halten auf die Tierwelt noch einmal drauf als würde es kein Morgen geben!

20140413-do9r0530-fb.jpg

20140413-img_1145-fb.jpg

Inkludiert auf Etosha Safari sind: 2 Wildfahrten in den Etosha Nationalpark

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Etosha Safari Lodge

17. Tag (Samstag 2.5.2015):

Heute nach dem Frühstück verlassen wir die Etosha Pfanne und fahren zurück in Richtung Windhoek (410km) Wie immer, wenn wir unterwegs sind, gibt es was zu sehen und es ist Zeit - anhalten!

20140416-do9r1415-fb.jpg

20140414-do9r1128-fb.jpg

20140414-do9r1175-fb.jpg

20140414-do9r1143-2-fb.jpg

2014 haben wir den vorletzten Abend auch noch einmal für die Sternenhimmel-Fotografie genutzt!

20140423-do9r7899-fb.jpg

Ausspannen, Bildbesprechung, Abschluss

Frühstück

Mittag / Lunchpaket

Abendessen

Immanuel Lodge

18. Tag (Sonntag 3.5.2015):

Es wird dunkel, verdammt dunkel. Wir verbingen noch ein paar Stunden bis zum Abflug auf unserer Lodge. Wer immer noch nicht genug hat, es findet sich immer ein Fotomotiv!

20140424-do9r8093-bearbeitet-fb.jpg

20140425-do9r8348-bearbeitet-fb.jpg

 

Transfer zum Flughafen (90km) und Abflug

Frühstück

Abflug

Die Lodges sind Stand der aktuellen Planungen. Final gebucht werden kann erst, wenn die Reise entsprechend von Teilnehmern gebucht ist. Wir buchen in  jedem Fall, soweit möglich, die angegebenen oder gleichwertige Lodges.

 

Zusammenfassung Lodges, Verpflegung und Ausflüge:

Zum Vergrößern klicken!

bildschirmfoto_2014-07-28_um_22.05.05.png

 

Hinzu kommen unsere Fotoaktivitäten. Frank Fischer, Ihr Fototrainer steht quasi rund um die Uhr zur Verfügung. Wir machen dieverse gemeinsame Workshops, tägliche Bildbesprechungen und Sie bekommen direkt vor Ort das direkte Feedback und direkte Unsterstützung.

Die Kosten inkl. aller Leistungen belaufen sich bei 8 Teilnehmern (gleichzeitig die Maximalteilnehmerzahl) im Einzelzimmer auf 5999€ p.P.. Bei Unterbringung im Doppelzimmer reduziert sich der Preis p.P. auf 5500€.

Bei der Koordination von 2 Teilnehmern auf ein Doppelzimer helfen wir gern.

Im Vergleich zu unserer Reise 2014 dauert die Reise 4 Tage länger, dadurch entzerrt sich das Programm etwas und wir haben die Gelegenheit Etosha zu besuchen. Zudem sind alle Aktivitäten auf den Lodges enthalten.

Reisezeitraum: Ab Frankfurt Abends 15.4.2015 oder Morgens 16.4.2015 - Rückkehr 4.5.2015 (Ankunft Frankfurt)

buchen-button.jpg

Diese Reise ist nur bis zur Buchung durch uns beim Reisebüro stornierbar. Wir informieren Sie, sobald wir buchen, per Mail.

Wie bei uns bekannt, die FF-Fotoschule ist nicht der Reiseveranstalter, sondern bietet das Fotoseminarprogramm vor Ort.

Die Aktivitäten, Ausflüge und Hotels werden im Auftrag der Mitreisenden bei einem Namibianischen Reiseveranstalter gebucht, die Flüge buchen wir in Ihrem Auftrag bei einem deutschen Reisebüro.